• Thomas Schnitzler

Fotos sichern auf Reisen

Aktualisiert: 19. Mai 2018




Sieger in meinem Vergleich

Western Digital WD My Passport Wireless Pro, diese Festplatte habe ich seit 2 Jahren auf meinen Reisen dabei und sie funktioniert zuverlässig. Details und Vergleiche gibt es weiter unten.



Einleitung

Nicht nur zu Hause, auch auf Reisen sind Backups der eigenen Fotos sehr wichtig. Für alle Bilder genug Speicherkarten dabei zu haben ist noch kein Backup. Speicherkarten können beschädigt werden, Teile des Gepäcks können gestohlen werden oder vielleicht verliert man das Kartenetui. Man sollte die Photos an mindestens zwei Orten speichern, vielleicht sogar an drei, je nachdem wie ängstlich bzw. vorsichtig man ist.

Manche Kameras haben zwei Speicherkarten Slots, dann besteht die Möglichkeit schon beim Fotografieren zumindest eine Kopie des Bildes auf die zweite Karte schreiben zu lassen. Man braucht allerdings dann die doppelte Anzahl Karten und die Speichergeschwindigkeit wird oftmals von der langsameren der beiden Karten bestimmt. Mit sehr großen SD-Karten sollte man ebenfalls vorsichtig sein, geht eine solche Karte verloren oder wird beschädigt betrifft es schnell  mehrere 100 Bilder. Für die Landschaftsfotografie reichen aktuell eigentlich Karten in der Größe von 16 und 32 GB, für die neuen Megapixelmonster sollten es vielleicht 64 GB sein. Fotografiert man Wildlife oder Sport sind 64 oder mehr GB nützlicher, hier hat man oftmals keine Zeit einen Kartenwechsel durchzuführen. Bei der Aufnahme von Videos in 4k sind Speicherkarten mit 64 GB oder besser 128 GB sinnvoll.

Anzuraten ist die Sicherung der Fotos auf zwei externen Festplatten, die Kopie auf den Speicherkarten wird zudem nur gelöscht, wenn keine leeren Karten mehr zur Verfügung stehen. Eine der Festplatten kommt in den Fotorucksack, die andere verbleibt im Hotel oder Auto. Ebenso verfährt man während der Flüge, eine ist im Handgepäck, die andere  im aufgegebenen Gepäck. So erreicht man eine hohe Sicherheit für sein Bildmaterial.

Doch wie kommen die Bilder auf die Festplatten? Hier gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten, fünf von mir getestete Möglichkeiten werden im Folgenden kurz vorgestellt.



Testberichte zu den einzelnen Produkten hier im Blog

Foto Backup Unterwegs - Western Digital My Passport Wireless Pro

Foto Backup Unterwegs - Western Digital My Passport Wireless

Foto Backup Unterwegs - USB-OTG

Foto Backup Unterwegs - Intenso Memory 2 Move Pro




Die Eignung der Produkte als Backupmedium für Fotografen - Fazit

Wie bereits eingangs erwähnt, sind Backups der Fotos wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden. Manche Bilder sind unwiederbringlich und es wäre doch sehr ärgerlich man sie verliert.

Der sicherste Weg ist natürlich der Upload auf einen eigenen Server oder eine Cloud, unterwegs ist daran aber meist aufgrund von viel zu langsamen Internetverbindungen gar nicht zu denken.

Wenn es irgendwie möglich ist, sollte man einen Laptop mitnehmen oder alternativ ein leistungsstarkes Tablet.  Das ist die sicherste, universellste und komfortabelste Lösung. Wichtig sind USB 3.0 Schnittstellen, viele Tablets haben leider nur USB 2.0 Anschlüsse und nicht zu vergessen, zumindest bei einem Tablet benötigt man in der Regel eine externe Festplatte, da die internen Speichermöglichkeiten doch eher begrenzt sind.

Soll es aber eher klein und benutzerfreundlich sein, dann ist die WD My Passport Wireless Pro Festplatte das Richtige. Sie bietet von den vorgestellten Alternativen zum Laptop die mit Abstand beste Lösung. Sie ist kompakt, funktioniert Stand-Alone, arbeitet schnell, ist einfach zu bedienen, bietet die Möglichkeit auch CF-Karten zu kopieren, hat einen leistungsstarken Akku der ausreichende Kopiervorgänge garantiert und auch noch als Powerbank eingesetzt werden kann. Die einfach abzurufenden Meldungen über erfolgreiche Kopiervorgänge oder aufgetretene Fehler gewähren ein hohes Maß an Sicherheit.

Wer nur SD Karten kopieren möchte, kann alternativ auch die WD My Passport Wireless verwenden, allerdings lassen sich mit ihr weniger Karten mit einer Akkuladung kopieren und sie ist deutlich langsamer. Funktionen wie eine Fortschrittsanzeige oder die Möglichkeit sie als Powerbank zu verwenden fehlen.

Für preisbewusste User ist eventuell die Festplatte Memory 2 Move Pro von Intenso geeignet, sie liegt bei einer Größe von 1 TB bei knapp 100 EUR, deutlich billiger als die WD Festplatten, allerdings ist sie diesen auch in vielen Punkten unterlegen. Sie benötigt für das Kopieren einer SD Karte noch länger als die WD My Passport Wireless, Funktionen wie Fehlermeldungen, Fortschrittsanzeige, genaue Akkuladung und eine Möglichkeit den Kopiervorgang abbrechen zu können sucht man hier leider vergebens.

Die Lösung über Handy+HDD+Cardreader+Stromversorgung ist aufgrund der vielen Kabel und der recht langsamen Geschwindigkeit den Festplatten mit eingebautem Cardreader deutlich unterlegen.

Das MobileLite Wireless G2 von Kingston ist aufgrund von fehlenden Rückmeldungen viel zu unsicher, muss grundsätzlich manuell über eine App gestartet werden und besteht aus zwei Teilen (externe Festplatte notwendig).


Meine Empfehlung

Einen Laptop mitnehmen (wenn es der Platz zulässt und das zusätzliche Gewicht kein Problem ist) und zusätzlich, als externe Festplatten eine WD My Passport Wireless Pro Festplatten einpacken. Solange man mit dem Laptop arbeitet, kann die Platte als Backupmedium für die auf den Laptop kopierten Daten dienen. Fällt der Laptop aus, wird gestohlen oder geht verloren, kann man mit der Festplatte auch ohne Laptop auskommen. Auch wenn man nur wenig Platz hat eignet sich diese Lösung, z.B. in einem Camper, man braucht nur die Karte in das Laufwerk stecken und die Festplatte irgendwo in die Ecke legen und schon wird alles gesichert, einfach, schnell und praktisch. Stehen über einen längeren Zeitraum keine 220 V zur Verfügung z.B. bei mehrtägigen Wanderungen (bei denen man einen schweren Laptop wahrscheinlich ohnehin nicht im Rucksack mitnehmen möchte) lässt man den Laptop im Hotel/Auto und kann die Backups seiner Speicherkarten problemlos und sicher über die WD Platte realisieren. Nimmt man noch eine weitere externe USB Festplatte mit, kann man die Daten von der My Passport Wireless Pro auf diese kopieren und hat somit ein zweites Backup der Daten. Die Möglichkeit den Handy Akku oder aber auch den Kamera Akku im Notfall damit aufladen zu können, runden das positive Gesamtbild ab.







Hinweis:

Bei den verwendeten Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis und dient nur der Finanzierung dieser Webseite. Details sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Connect with me

  • Instagram
  • YouTube
mail_clipart.png

Affiliate

Thomas Schnitzler Naturfotografie