• Thomas Schnitzler

Unterwegs in Island - Meine Fotoausrüstung

Aktualisiert: 17. Dez 2018


Ich packe meinen Koffer und nehme mit …ja was braucht man den? Es wird wieder eine Fototour, also offensichtlich natürlich mal die Kamera, mindestens ein Objektiv, den Akku und eine Speicherkarte. Reicht eigentlich schon! Aber da ist noch so sehr viel mehr, jedes mal schaue ich mir den Berg an Sachen an und frage mich, wie ich das nun alles wieder auf die Reise mitnehmen will. Glücklicherweise wurde mein Handgepäck noch nie gewogen, solange es den Abmessungen entspricht und einen leichten Eindruck macht, ist die Gefahr wohl relativ gering. Mal sehen wie es diesmal wird!


Ich fliege zum ersten Mal mit Wow-Air, folgende Gepäckstücke sind im Ticket enthalten (Stand 09/2018):

  • Handgepäck 56x45x25cm, 12kg

  • persönlicher Gegenstand 42x32x25 cm, 10kg

  • Aufzugebendes Gepäck, 20kg

Das sollte ausreichen!


Wer reist um zu Fotografieren und hochwertige Landschafts- oder Wildlifeaufnahmen mit nach Hause bringen möchte, der muss schon so einiges mitnehmen.

Die Ausrüstung ist natürlich nicht das Wichtigste in der Fotografie. Tolle Bilder kann man auch mit einfachen Kameras für wenig Geld hinbekommen, wichtig sind, Planung, Training, Wissen, Geduld und natürlich auch Glück.

Eine hochwertige Ausrüstung ist keine Garantie für gute Bilder, aber sie vereinfacht natürlich vieles und macht manches Bild erst möglich. Jede Kamera und jedes Objektiv haben ihre Stärken und Schwächen, genauso wie jedes Zubehörteil. Was man sich in seine Fototasche packt hängt davon ab, was man fotografieren will und auch wofür die Bilder sein sollen.

Möchte man nur ein paar Schnappschüsse für das Urlaubsalbum der Familie machen oder für die eine oder andere Social Media Plattform, dann reicht heute schon ein gutes Smartphone vollkommen aus.

Wenn man allerdings hohe Ansprüche an die Bilder stellt, dann kommt schnell so einiges an Ausrüstung zusammen.



Die Kameraausrüstung muss ins Handgepäck!

Die empfindlichsten und wichtigsten Teile der Kameraausrüstung sollten unbedingt ins Handgepäck. Auch wenn man eine gute Kameraversicherung hat und beschädigte oder mit dem Gepäck verlorene Kameraausrüstung ersetzt wird (die normale Gepäckversicherung der Airlines decken dies in der Regle nicht ab), steht man am Ziel erstmal ohne diese Dinge da. Also möglichst viel ins Handgepäck!



Im Kamerarucksack

Die wichtigsten Sachen kommen in den Kamerarucksack.

  • Handgepäck: Fotorucksack F-stop Loka UL mit ICU Large Pro, ein leichter und flexibler Rucksack, der die Bestimmungen für das Handgepäck erfüllt. -> Im Blog: Erfahrungsbericht zum F-stop Loka UL

  • Canon EOS 5D Mark IV, meine Hauptkamera, bestens geeignet für die Landschafts- und Wildlifefotografie

  • Canon EOS M5, Zweitkamera, gut wenn ich leicht unterwegs sein will und gut um schon während der Anreise Fotos zu machen -> Im Blog: Bericht zur Canon EOS M5

  • Samyang XP 14mm f/2.4, lichtstarkes Weitwinkelobjektiv mit extremem Bildwinkel. Es ist das jüngste Objektiv in meiner Ausstattung und ich bin sehr gespannt wie es sich in der Praxis macht.

  • Canon EF 16-35mm f/4 L IS USM, mein Lieblingsobjektiv! Ein super Objektiv wenn es um Landschaftsfotografie geht, scharf bis in den Randbereich und die Lichtstärke ist vollkommen ausreichend.

  • Canon EF 24-70mm f/2.8 L II USM, das Allroundobjektiv, der Klassiker, leider ohne Bildstabilisator, dafür optisch sehr gut und mit f2.8 auch sehr lichtstark.

  • Canon EF 70-200mm f/4.0 L IS II USM, leichtes Tele, auch dies ist für die Landchaftsfotografie sehr gut geeignet z.B. wenn es um Ausschnitte geht.

  • Canon EF-M 22mm f/2.0 STM, kein, leicht und sehr lichtstark, ideal für die M5

  • Canon EF-M 28mm f/2 IS STM, mein derzeit einziges Makroobjektiv

  • EF - EF-M Adapter zum Anschluss meiner EF Objektive an die EOS M

  • Lee Filter Pouch, sehr gute Tasche für Filter, guter Schutz und leichte Entnahme der Filter, unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten im Einsatz.

  • Lee Filterhalter mit Weitwinkel-Adapterringen für alle Objektivdurchmesser die ich verwende (Mit Ausnahme der M-Objektive und dem 14mm).

  • Lee 105mm Polfilter Ein guter Polfilter sollte immer dabei sein, mit ihm lassen sich insbesondere Spiegelungen in Glasscheiben oder im Wasser entfernen.

  • Graufilter Formatt Hitech Firecrest ND 3.0 (10-stops) Unverzichtbarer Filter für schöne Aufnahmen an Wasserfällen, Flüssen und Seen.

  • Graufilter Formatt Hitech Firecrest Ultra ND 1.8 (6-stops) Hier gilt das gleiche wie für den ND3.0.

  • Grauverlaufsfilter Formatt Hitech Firecrest Ultra 0.9 soft, bei den Grauverlaufsfiltern habe ich mich auf diesen einen beschränkt, meist nutze ich Belichtungsreihen und füge diese später in Photoshop mit Hilfe von Luminosity Masks zusammen.

  • Speicherkarten von SanDisk, hauptsächlich die SanDisk Extreme Pro 64GB

  • Externe Festplatte zum Backup der Bilder (eine weitere im in der zweiten Tasche)

  • Ersatzakkus LP-E6 von Minadax (für die 5D) und LP-E14 (für M5)

  • 1 Ladegerät für die Kamerakkus (als Reserve, weitere Ladegeräte im Koffer)

  • Stirnlampe LED Lenser SEO 7R, diese Lampe bietet neben dimmbaren weißem Licht auch rotes Licht und kann somit sehr gut zum Einstellen der Kamera in der Dunkelheit genutzt werden.




Weitere Tasche als "persönlicher Gegenstand"

Weiteres Zubehör und Objektive finden Platz in einer Umhängetasche.




Was kommt ins aufgegebene Gepäck?

Oftmals geht nicht alles in Handgepäck, dann bleibt einem nichts anders übrig als diese Dinge im aufgegebenen Gepäck zu verstauen. Je mehr Gewicht und Raum die Ausrüstung hier einnimmt, desto weniger andere Dinge kann man mitnehmen (oder man muss einen weiteres Gepäckstück anmelden und später dann aber auch transportieren) . Ich nutze eine zweite Kameratasche (ICU von F-Stop, siehe Blogartikel: Testbericht zum f-Stop Loka UL), diese kommt mit in den Koffer und bietet dem Equipment so den notwendigen Schutz. Vor Ort angekommen dient sie in erster Linie zum Lagern der gerade nicht benötigten Objektive.

Alles was nicht ins Handgepäck passt muss als Gepäck aufgegeben werden.

  • Stativ Sirui N-3204X aus Carbon mit Novoflex Uniqball Kopf, großes, hochwertiges und stabiles Stativ

  • Stativ Sirui T-1004XL aus Alu, preiswertes, leichtes Stativ, nicht ganz so stabil wie das N-3204X

  • Stativ Feisol TT15, kleines Tischstativ, sehr kompakt und leicht, aber auch sehr stabil, Details hier im Blog

  • F-Stop ICU Large zur Lagerung von nicht benötigten Equipment am Zielort

  • Tasche mit allen benötigten Akkuladegeräte die entweder über ein Ladegerät für die Steckdose oder einem Ladegerät für den 12V Anschluss im Auto geladen werden.

  • Taschenlampe

  • Mehrfachstecker für den Zigarettenanzünder

  • Ein bisschen Werkzeug (Imbusschlüssel, Schraubenzieher,...)



Alles viel zu viel?!

Muss man soviel mitnehmen? Nein! Ja! Schwer zu beantworten, das hängt sicher von der Intention der Reise und der Art der Fotografie ab.

Keinesfalls in der Fototasche fehlen sollten, ein Weitwinkelobjektiv, ein leichtes Teleobjektiv, mindestens 2 Akkus, ausreichend Speicherkarten, ein Ladegerät (überlege dir wo du es anschließen kannst, stehen dir 220V zur Verfügung?), ein Reinigungstuch, ein Air-Blower und möglichst ein Stativ, eventuell noch ein Blitzgerät. Und natürlich das Wichtigste: GANZ VIEL SPASS AN DER FOTOGRAFIE!!!



Connect with me

  • Instagram
  • YouTube
mail_clipart.png

Affiliate

Thomas Schnitzler Naturfotografie