• Thomas Schnitzler

Review Fototasche Tenba DNA 10

Aktualisiert: 15. Aug 2018

Seit ich zusätzlich eine kleine Mirrorless Kamera habe (Canon EOS M5), war ich auf der Suche nach der passenden Tasche. Nicht überall hin will ich mit dem großen Kamerarucksack gehen, manchmal ist eine kleine leichte und unauffällige Tasche deutlich praktischer. Die Tasche nach der ich suchte, sollte also leicht, kompakt aber dennoch einigermaßen robust sein und gleichzeitig ein ansprechendes Design haben. Auf einer Fotomesse habe ich dann die Tenba Messenger DNA Taschen gefunden und mich kurze Zeit später zum Kauf entschlossen.

Tenba Messenger DNA 10 Kameratasche

Die Messenger DNA Serie von Tenba umfasst Schultertaschen in 5 verschiedenen Größen (DNA 8, DNA 10, DNA 11, DNA 13, DNA 15) und 3 verschiedenen Farben (Olive, Graphite, Cobalt, Dark Copper).


Wer einen Rucksack sucht: Hier im Blog der Erfahrungsbericht zum F-stop Loka UL

Meine Entscheidung fiel auf die Tenba DNA 10. Sie eignet sich besonders gut für eine kleine Mirrorless Kamera mit Zubehör, aber auch die große DSLR findet hier notfalls Platz. Die noch kleinere Tenba DNA 8 hätte eigentlich auch gereicht, zumindest für die Canon EOS M5, aber die DNA 10 bietet etwas mehr Komfort, dazu später mehr.



Abmessungen der Tenba DNA 10

Aussenabmessungen: 32 x 25 x 13 cm

Innenabmessungen: 29 x 23 x 10 cm

Tabletfach: 28 x 20 x 1 cm (geeignet für ein 10" Tablet)

Gewicht leer: 1 kg (mit Kamera-Insert)



Die TENBA DNA 10 im Überblick

Die Tasche ist aus einem wasserabweisendem Gewebe gefertigt, das Bodenteil ist aus etwas dickem, wasserdichtem Material, man braucht sich also keine Sorge machen falls die Tasche mal auf feuchtem Untergrund stehen sollte.

Der Deckel der Tasche schließt auch seitlich-oben sehr gut ab, der zusätzlich eingearbeitete Stoff verhindert hier das Eindringen von Schmutz und Regen.

Laut Hersteller sind hochwertige, selbstheilende Reißverschlüsse verbaut. Ein erfreuliches Detail, alle Reißverschlüsse sind mit einer kurzen Kordel versehen, was die Bedienung vereinfacht, besonders wenn man Handschuhe an hat. Die D-Ringe an dem der Schultergurt befestigt wird, sind aus Metall, die Karabiner ebenfalls, alles macht einen sehr stabilen Eindruck.




Das Hauptfach

Zum Öffnen der Tasche muss man zunächst die beiden Gurte auf der Vorderseite lösen, dies geht sehr schnell und einfach, da es sich hierbei um Magnetverschlüsse handelt. Diese öffnen sich allerdings nur durch seitliches Verschieben, was ein versehentliches Öffnen unwahrscheinlich macht. Das Verschließen geht ebenfalls sehr einfach, die Magnet ziehen die Verschlüsse selbstständig in die richtige Position - ein sehr gut durchdachtes System.

Magnetische Verschlüsse als Ergänzung zu den Klettverschlüssen.

Zusätzlich ist der Deckel der Tasche mit Klettverschlüssen versehen, diese lassen sich sehr leise (nicht ganz lautlos) öffnen, dafür muss man den Deckel während des Öffnens nach unten zieht (ein großer Vorteil wenn man niemanden stören möchte).

Canon EOS M5 mit 22mm Objektiv, zwei weitere kleine M-Objektive (links), ein Canon EF 24-70mm L f/2.8 mit EOS M Adapter (rechts).

Mit einem längerem Objektiv kann man die Kamera problemlos mit dem Objektiv nach unten in die Tasche packen.

Hier ist ein Canon EF 24-70 L f/2.8 USM Objektiv mit Adapter für die EOS M mit in der Tasche, die Kamera mit Objektiv nach unten in der Tasche und rechts finden weiterhin kleinere M-Objektive Platz.

Im gut gepolstertem Hauptfach findet eine kleine Mirrorless Kamera mit aufgesetztem Objektiv problemlos Platz, sowie 3 oder 4 weitere Objektive, oder auch ein Blitz oder ein Tischstativ, das hängt natürlich von der Größe der jeweiligen Objektive ab. Die Einteilung lässt sich frei wählen, es sind genug Trenner im Lieferumfang enthalten. Aber auch eine DSLR mit aufgesetztem Objektiv und weiterem Zubehör kann die Tasche aufnehmen (das ist bei der DNA 8 kaum möglich, außer es handelt sich um eine sehr kleine DSLR mit kurzem Objektiv).

Das Hauptfach bietet zudem die Möglichkeit ein 10" - Tablet (Größe iPad) sicher zu verstauen.

Ein 10 Zoll Tablet findet in einem separatem Fach Platz.

Das gepolsterte Kamerafach kann einfach aus der Tasche entnommen werden und die Tenba DNA 10 kann so für andere Zwecke verwendet werden.

Ein weitere tolle Sache, über einen Reißverschluss auf der Oberseite hat man direkten Zugriff auf das Hauptfach - wirklich extrem praktisch.

Tasche ohne den Kameraeinsatz, das Tabletfach bleibt erhalten.

An der inneren Vorderseite befinden sich weitere Fächer, eines mit Reißverschluss.

Schneller Zugriff auf das Hauptfach über den oberen Reißverschluss.



Weitere Fächer

Neben dem Hauptfach gibt es einige weitere Fächer in und an der Tenba DNA 10. Die Fächer haben unterschiedliche Größen und bieten Platz für allerhand Zubehör. Einige der Fächer sind in den nachfolgenden Bildern zu sehen.

Fach auf der Vorderseite der Tasche.

Insgesamt 4 Fächer sind an der Vorderseite angebracht, im geschlossenen Zustand werden sie vom Deckel der Tasche verdeckt.


An der Rückseite der Tasche ist ein weiteres Fach mit Reißverschluss, hier findet z.B. eine Wanderkarte oder sonstige Unterlagen Platz.

Die beiden Netztaschen lassen sich gut für eine kleine Wasserflasche verwenden.



Der Schultergurt

Das Material des Schultergurts erinnert an einen Sicherheitsgurt im Auto, er lässt sich leicht bis auf eine Länge von 145 cm verstellen. Ein verschiebbares Schulterpolster erhöht den Tragekomfort und verhindert ein Verrutschen der Tasche.

Zwei weitere Dinge unterscheidet sie von der kleinern DNA 8, es gibt einen zweiten Gurt, dieser wird am Schultergurt und an einem der unteren D-Ringe der Tasche befestigt und hält dann die Tasche auf dem Rücken - ein weiteres sehr praktisches Feature z.B. beim Fahrradfahren und ein Grund warum ich mich für die DNA 10 entschieden habe.

An der Rückseite der Tasche befindet sich noch ein weiterer Gurt, dieser dient zur Befestigung der Tasche an einem Koffergriff (Trolley).

Schulterpolster, verschiebbar, gepolstert und beschichtet um ein Verrutschen zu verhindern.



Der Regenschutz

Wie bereits erwähnt, ist das Material der Tasche wasserabweisend. Sollte es aber mal stärker regnen empfiehlt es sich die im Lieferumfang enthaltene Regenschutzhülle zu verwenden. Sie lässt sich einfach überziehen und schützt die Tasche perfekt. Aber sie kann noch mehr, dreht man die Regenschutzhülle um, wird daraus ein Sonnenschutz, diese Seite ist silbern und reflektiert das Sonnenlicht und soll so ein übermäßiges Erwärmen der Tasche in praller Sonne verhindern. Bei Dunkelheit kann sie als Reflektor dienen und so die persönliche Sicherheit erhöhen.

Die Schutzhülle in eingepacktem Zustand.

Die silberne Seite, die Sonne wird reflektiert und die Tasche heizt sich nicht so schnell auf. In Dunkelheit hilft sie besser gesehen zu werden.

Die schwarze Seite ist der klassische, unauffällige Regenschutz.

Man kann die Schutzhülle gut in einer der Netztaschen verstauen.



Fazit

Die Fototasche Tenba DNA 10 macht einen hochwertigen und durchdachten Eindruck. Einige der Extras findet man bei Taschen anderer Hersteller eher nicht. Da wäre zum einen der sehr praktische Zugriff über den Reißverschluss oben an der Tasche, das zusätzliche Material zur Abdichtung an den oberen Seiten, die relativ leisen Klettverschlüsse, der zusätzliche Gurt zur Fixierung der Tasche auf dem Rücken, ein wirklich gutes Schulterpolster und die zweifarbige Regenschutzhülle.

Ich verwende die Tasche sehr gern als Alternative zu meinem Rucksack, manchmal reicht einfach die kleine Ausrüstung und zu manchem Anlass passt eine Schultertasche mit ansprechendem Design einfach besser als ein großer Fotorucksack.





Connect with me

  • Instagram
  • YouTube
mail_clipart.png

Affiliate

Thomas Schnitzler Naturfotografie