• Thomas Schnitzler

Kuvrd - Ein universeller Objektivdeckel?

Aktualisiert: 8. Apr 2018


Der universelle Objektivdeckel war ein Kickstarterprojekt von Kuvrd. Vor ein paar Tagen habe ich zwei Exemplare des Deckels erhalten. In diesem Review wollen wir uns den neuartigen Deckel mal genauer anschauen.Der Deckel besteht aus einem dünnen, sehr flexiblen und gut dehnbaren Kunststoff und macht erstmal einen haltbaren Eindruck. Er wiegt nur 26 g. 

Was haben die Erfinder versprochen?

Die wichtigsten vom Hersteller angegebenen Eigenschaften des Objektivdeckels:

  • universal einsetzbar an allen Objektiven, von 60mm - 150mm Durchmesser

  • Verwendbar als Front- und Rückdeckel

  • wasserdicht

  • staubdicht

  • sitzt fest und löst sich nicht von allein

  • stossdämpfend

  • lebenslange Garantie



Mein Eindruck von diesem Objektivdeckel

Meine ersten Erfahrungen möchte ich gern durch die Beantwortung ein paar wichtiger Fragen darstellen:Passt der Objektivdeckel wirklich auf jedes Objektiv?Ich habe leider nicht jeden Objektivdurchmesser zum Testen zur Verfügung gehabt, ausprobiert habe ich es an folgenden Objektiven, sowohl als Frontdeckel wie auch als Rückdeckel:

  • Durchmesser ~58mm (Canon EF-M 28mm f/3.5 Macro IS STM, Canon EF-M 22mm f/2 STM) Auf diesen Objektiven hält der Deckel nicht, der Durchmesser ist aber auch etwas kleiner als das von Kuvrd angegebene Minimum - Schade!

  • Durchmesser 67mm (Canon 70-200mm f/4L IS USM) Passt und sitzt fest, lässt sich gut überziehen.

  • Durchmesser 77mm (Canon 16-35mm f/4L IS USM, Sigma Art 24mm f/1.4 DG HSM, Canon 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM) Auf diese Objektive passt der Kuvrd gut.

  • Durchmesser 82mm (Sigma Art 24-105mm f/4 DG OS HSM) Auch dieser Durchmesser stellt im Prinzip kein Problem dar, allerdings wird das aufziehen schon etwas schwieriger, da das Material mehr gedehnt werden muss, ein sicherer Halt für das Objektiv ist schon wichtiger.





Der Deckel ist sehr flexibel, ist Kontakt zur Frontlinse des Objektives möglich?

Ein klares "Ja". Das Filtergewinde bietet zwar in der Regel etwas Schutz, weil es einige Millimeter vor der Frontlinse steht, aber wird der sehr elastische Deckel vorne nur leicht belastet, gibt er natürlich nach und die Innenseite des Deckels liegt auf der Frontlinse auf. Ist der Deckel jetzt nicht ganz sauber (z.B. ein paar Sandkörner), kann es schnell zu Kratzern auf dem Glas kommen, insbesondere wenn das Ganze in Bewegung ist (z.B. Transport im Rucksack). Das ist auf jeden Fall ein dickes Minus für den Kuvrd Deckel.

Kann man den Deckel auch auf die Streulichtblende aufsetzen oder muss diese jedes Mal demontiert werden?

Auch dies habe ich mit allen oben aufgeführten Objektiven ausprobiert, auf der Streulichtblende des 100-400 war es nicht sinnvoll möglich. Bei allen anderen Objektiven ging es, war aber zum Teil sehr umständlich und sehr viel aufwendiger als den Standarddeckel zu verwenden. Ein klarer Vorteil ist, der Kontakt zwischen Deckel und Frontlinse ist bei dieser Montage jetzt unwahrscheinlich (außer vielleicht beim 16-35mm).





Lässt sich der Deckel auch bei umgedreht aufgeschraubter Streulichtblende anbringen?

Ja, das funktioniert, allerdings ist dann auch wieder der Kontakt zur Frontlinse möglich und das Anbringen wird aufgrund des größeren Durchmessern deutlich umständlicher.






Ist es möglich den Kuvrd Deckel in Verbindung mit aufgesetzten Filteradapterringen zu nutzen?

Das wäre eine praktische Sache, den wenn man die Filterringe (z.B. von Lee) angeschraubt hat, lassen sich die normalen Objektivdeckel nicht mehr verwenden, man muss also extra Kappen mitnehmen oder die Adapterringe immer wieder abschrauben. Der Test mit dem 77mm und dem 82mm Wide-Angle Adapterring von Lee viel positiv aus, die Montage klappt gut. Der Kuvrd kann also die zusätzlichen Kappen ersetzen, Kontakt mit der Frontlinse ist jedoch wieder möglich und das Überziehen ist umständlicher als bei den alternativen Kappen.




Lässt sich Staub, Sand und Dreck einfach entfernen, insbesondere aus dem Inneren des Deckels?

Eine wichtige Frage, sollte dies nicht möglich sein, könnte der Dreck wie Schmirgelpapier wirken und die Objektive und deren Frontlinse schnell beschädigen. Für diesen Test habe ich einfach mal etwas Sand in den Deckel geschüttet und wie im Bild zu sehen ist, hafte dieser leider sehr gut am Boden und den Wänden des Kuvrd. Das Entfernen gestaltet sich schwierig und ist eigentlich nur unter fließendem Wasser möglich, reiben oder ein Blasebalg bringen hier kaum einen Erfolg. Ein Standarddeckel lässt sich deutlich einfacher säubern.




Was ist von der versprochen Stossadsoption zu halten?

Diese Frage kann ich nicht abschließend klären, ich hatte leider kein Objektiv für einen solchen Test übrig. Es kann sein, dass der Deckel Stösse oder einen Aufschlag auf den Boden vermindert, er wird auch verhindern, dass äußerliche Kratzer entstehen, aber an einen wirklich Schutz hinsichtlich des Innenlebens eines Objektives glaube ich eher nicht.


Animation vom Hersteller zu den Stossdämpfenden Eigenschaften  ©Kuvrd




Fazit - Werde ich den Deckel verwenden?

Eher nein. Das Grundprinzip ist nicht schlecht, ein Deckel für alle Objektive klingt gut und er passt auch auf fast alle meiner Objektive. Aber um ihn wirklich problemlos aufzusetzen muss man immer die Streulichtblende abnehmen oder zumindest umgedreht aufsetzen. Die Verwendung des Standarddeckels ist hier nach wie vor schneller und praktischer. Der zweite Nachteil ist der mögliche Kontakt zur Frontlinse, dieser beunruhigt mich doch etwas, vielleicht ist das übertrieben, aber ich denke Kratzer sind da nicht ausgeschlossen, gerade wenn man die schlecht zu entfernenden Sandkörnern bedenkt.Ich werde wahrscheinlich auf längern Reisen einen mitnehmen, als universellen Ersatz, falls mir einer meiner sonstigen Deckel verloren geht oder ich ihn mal wieder verkramt habe. Vielleicht verwende ich ihn auch, wenn ich das Objektiv mal gegen Feuchtigkeit schützen will, den da ist er den normalen Deckeln weit überlegen. Aber als grundsätzlichen Austausch für die Standarddeckel wird er es nicht in meine Fototasche schaffen.

Connect with me

  • Instagram
  • YouTube
mail_clipart.png

Affiliate

Thomas Schnitzler Naturfotografie