top of page
  • Thomas Schnitzler

Alternative Kamera Akkus - via USB-C aufladbar

Aktualisiert: 13. Feb.

Das ist ein unabhängiger Bericht. Ich habe keine Kooperation mit den Herstellern der Produkte. Alle Produkte habe ich regulär im Handel erworben.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links (Werbung). Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Die Einnahmen dienen der Finanzierung dieser Webseite.

Akkus für Kameras von Canon und Fuji mit USB-C Port zum laden.
LP-E6N und WP-N235 Akkus für Canon und Fuji

Ein kurzer Artikel zu alternativen Akkus/Fremdakkus/Nachbauten für Canon Kamers (LP-E6) und Fuji-Kameras (NP-W235), die ich vor einiger Zeit zufällig im Internet gefunden habe und die nun von immer mehr Herstellern angeboten werden.

Das ist ein unabhängiger Bericht. Ich habe keine Kooperation mit den Herstellern dieser Akkus, die Akkus habe ich regulär im Handel erworben.


Was ist das Besondere?

Diese neuen Versionen der bekannten Akkus haben einen USB-C Port Ladeport, darüber lässt sich der Akkus ganz ohne zusätzliches, akkuspezifisches Ladegerät aufladen. Das funktioniert an jedem beliebigen USB - Ladegerät (z.B. Ladegerät vom Smartphone) oder auch an einer Powerbank.

Ich habe die Akkus noch keine Langzeiterfahrung mit diesen Akkus, dafür sind sie noch zu neu. Was ich bis jetzt sagen kann habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.


Canon LP-E6N Nachbau

Der Anbieter Blumax bietet u.a. seinen LP-E6N Nachbau jetzt in einer GOLD Version mit USB-C Port (*) an. Der Akku hat nach Herstellerangaben eine Kapazität von 2250 mAh und einen NTC - Sensor. Er lässt sich problemlos in einer Canon R5 verwenden, er wird erkannt und registriert.

Das Laden in einem Original-Ladegerät ist möglich, genauso wie in den deutlich praktischeren USB LP-E6N Ladeladegräten von Baxxtar (*). Das Laden über den USB-C Port funktioniert ebenfalls einwandfrei.

Ich konnte bis jetzt keine Einschränkungen feststellen.

LP-E6N Akku und Canon EOS R5
LP-E6N Akku mit USB-C Port zum Laden ohne Ladegerät.
LP-E6N Akku laden über USB-C
Laden des LP-E6N Akkus über den USB-C Port mit einer Powerbank.

Ladegeschwindigkeit

Jeweils getestet von 0% auf 100%. Verwendet wurde ein UGREEN Nexode 30W USB-C Ladegerät.

  • Laden mit Canon original Ladegerät: 3 Stunden 5 Minuten

  • Laden mit USB WP-N235 Ladegerät von Baxxtar (*): 3 Stunden 20 Minuten

  • Laden direkt über USB-C Port am Akku: 4 Stunden 20 Minuten



Fuji WP-N235 Nachbau

Für meine neue Fuji X-S20 habe ich mir einen Akku von Smallrig und einen von Patona erworben, beide mit USB-C-Ladeport.

  • Der Smallrig WP-N235 Akku (*) hat nach Herstellerangaben eine Kapazität von 2400 mAh und kann in 2.5h über den USB Port aufgeladen werden. Er verfügt über Short Circuit Protection, High Temperature Protection, High Voltage Protection, Over-carge Protection, High Current Protection und Over-discharge Protection.

  • Der Patona WP-N235 Akku (*Werbung) hat nach Herstellerangaben eine Kapazität von 2250 mAh.


WP-N235 Akkus von Smallrig und Patona mit USB-C Ladebuchse
WP-N235 Akkus von Smallrig und Patona

Beide Akkus werden von der Kamera erkannt. Sie lassen sich in der Kamera laden, im Baxxtar WP-N235 Ladegerät (*) und natürlich über den eingebauten USB-C Port.

Der Smallrig Akku bietet mit 2400mAh sogar 200mAh mehr als der Original-Akku (ob die Herstellerangaben stimmen, kann ich allerdings nicht überprüfen).


Ladegeschwindigkeit

Jeweils getestet von 0% auf 100%. Verwendet wurde ein UGREEN Nexode 30W USB-C Ladegerät.

  • WP-N235 von Patona, laden direkt über USB-C Port am Akku: 4 Stunden 10 Minuten

  • WP-N235 von Smallrig, laden direkt über USB-C Port am Akku: 2 Stunden 33 Minuten


Test Videoaufnahmedauer

Um zumindest einen groben Eindruck von der Kapazität der Akkus zu bekommen, habe ich getestet, wie lange man mit dem jeweiligen Modell filmen kann (das war kein wissenschaftlicher Test unter Laborbedingungen). Aufgenommen wurde in 4k mit 29.97FPS, die Aufnahmen wurden mehrfach unterbrochen, da die Kamera eine zu hohe Temperatur gemeldet hat (Temperaturgrenze auf normal), aufgelistet ist die reine Summe der Aufnahmezeit.

  • Aufnahmedauer mit dem Original-Akku von Fuji: 2 Stunden 5 Minuten

  • Aufnahmedauer mit dem Akku von Smallrig: 2 Stunden 10 Minuten

  • Aufnahmedauer mit dem Akku von Patona: 1 Stunde 54 Minuten



Fazit

Der USB Ladeport macht die Akkus sehr flexibel. Besonders für Leute, die mit leichtem oder kleinem Gepäck unterwegs sein wollen (z.B. Rucksacktouristen) bieten sich diese Akkus an. Das bisher zusätzlich benötigte Ladegerät bleibt einfach zuhause. Oder wenn das Ladegerät einfach nur vergessen wurde, kein Problem, einen USB-Port findet sich sicher (Powerbank, Handyladegerät, USB-Port im Auto, …).


Der LP-E6N Akku von Blumaxx benötigte für das Laden über den USB-C Port ungefähr eine Stunde länger als in einem USB-Ladegerät. Das wird aber im Alltag oft keine Rolle spielen. Im Prinzip können viele Akkus parallel geladen werden, viele Powerbanks und USB-Ladegeräte bieten mehrere Ausgänge, so lassen sich z.B. nachts eine ganze Reihe Akkus laden, ohne dass mehrere Akku-Ladegerätebenötigt werden.


Der WP-N235 Akku von Smallrig ließ sich tatsächlich in 2,5 Stunden voll aufladen. Das ist deutlich schneller als dies beim Patona möglich war.

Auch bei der getesteten möglichen Videoaufnahmezeit (nur ein Schnelltest, die Daten können ungenau sein) gewinnt der Akku vom Smallrig, hier waren 16 min mehr Video möglich. Die Zeiten sind aber alle sehr ähnlich und machen in der Praxis wohl kaum einen großen Unterschied.


Ich finde es sind sehr interessante Weiterentwicklungen, auch wenn Sie teurer sind als die Versionen ohne USB-Port. Schön wäre es, wenn sie mehr als nur eine LED hätten und man so sehen könnte, wie voll der Akku bereits ist. Aktuell gibt es nur den Zustand "rot" Akku lädt und den Zustand "grün" Akku ist voll.


Viele werden wahrscheinlich wieder sagen: "Oh nein, man darf nur Original-Akkus kaufen, alles andere ist Schrott!". Das kann ich in keiner Weise bestätigen, ich verwende seit Jahren Akku-Nachbauten in meinen Kameras (bis jetzt eben Modelle ohne USB-C Port) und hatte noch nie Probleme. Ebenso mit den Ladegräten, ich verwende immer die genannten USB-Ladegeräte, die original Ladegeräte habe ich zum Teil noch nicht mal ausgepackt (zumindest bei Canon sind sie klobig, bieten nur die Möglich einen Akku zu laden und das auch nur an 230V). Wie ich bei der Fuji X-S20 feststellen musste, wurde da noch nicht mal ein Ladegerät mitgeliefert. Die Akkus lassen sich direkt in der Kamera über USB laden (geht bei einigen Canon Kameras auch), das halte ich aber für unpraktisch, da man so nur einen Akku laden kann und gleichzeitig die Kamera nicht nutzen kann.

Sollten die Akkus irgendwann doch Probleme machen, werde ich den Artikel an dieser Stelle ergänzen.


Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page